Warum es Lerntypen eigentlich nicht gibt

Die sogenannten Lerntypen sind Bestandteil eines Konzepts von dem du bestimmt schon einmal gehört hast. Teilweise wird einem das Thema schon in der Grundschule vorgelegt.

Mit Lerntypen ist die Einteilung von Personen gemeint, die mit einem bestimmten Sinnesorgan präferiert und besser lernen können.

Die Unterteilung erfolgt meist in visuelle, auditive und haptische Lerner. Ich möchte dir nun eine kurze und geläufige Einteilung der Lerntypen vorstellen. (mehr …)

Langeweile betrifft auch Tiere

Langeweile hat durchaus viele überraschende Vorteile

Heutzutage ist es fast ein Verbrechen einmal „nichts“ zu tun. Jeder muss immer produktiv sein oder zumindest so tun, als ob man keine Zeit hat. Dabei kann niemand den ganzen langen Tag über 100%-ig produktiv sein und seine Höchstleistung bringen. Man sollte sich vielmehr das Ziel setzten, in einem bestimmen Zeitraum fokussiert zu arbeiten oder zu lernen. Mit der Zeit und den richtigen Techniken kann man den Zeitraum dann ausweiten.

Trotzdem: Der Mensch ist keine Maschine!

Es gilt auch einmal Freizeit zu planen, in der man nichts tut. Ja wirklich: Nichts tun!

Ein klein wenig Langeweile schadet keinem und kann sogar positive Auswirkungen haben. Weiter unten habe ich einige Vorteile aufgeführt. Viele schwören auch auf Meditation. Wenn du hierzu Erfahrungen hast, dann lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Warum ist das Thema gerade heute so interessant?

Reduzierte Aufmerksamkeitsspanne

Besonders in Zeiten der dauernden Reizüberflutung kann ein bisschen Langeweile positiv für einen sein. Durch das ständige Wechseln der Aufmerksamkeit auf neue Dinge, leidet die Aufmerksamkeitsspanne.

Das betrifft besonders die sozialen Medien, wo die Aufmerksamkeit in immer kleinere Stücke zerteilt wird.

Bei einer kurzen Aufmerksamkeitsspanne wirst du schneller gelangweilt und kannst dich nicht mehr so leicht in komplexere Sachverhalte hineindenken (hauptsächlich aufgrund der dauernden Unterbrechungen).

Du versuchst immer wieder deine Langeweile mit neuen eher unwichtigen „News“ zu überbrücken. Dabei kann das gezielte Langweilen sogar positiv sein.

Mein Tipp: Schalte dein Smartphone, deinen Fernseher, deinen PC und sonstige elektronische Geräte für einige Tage komplett aus.

Nun aber endlich zu den versprochenen Vorteilen… (mehr …)

Lernen lernen ist nicht optional!

Lernen lernen ist nicht optional – Entdecke DIE Schlüsselkompetenz!

Lernen lernen ist Pflicht!

Das „Lernen lernen“ ist in aller Munde. Aber was ist das eigentlich und was bringt es mir?

Für mich persönlich ist das Lernen sehr wichtig. Was wäre ein Leben, ohne etwas Neues zu lernen? Ich finde: Ziemlich langweilig. Alles würde sich wiederholen; ich würde keine neuen Dinge ausprobieren und immer wieder die gleichen Gedanken im Kopf haben. Vermutlich wird es dir auch so gehen, sonst würdest du diesen Artikel hier nicht lesen.

Daher ist es besonders wichtig sich mit der übergeordneten Methode „Lernen lernen“ auseinanderzusetzen. Denn ich denke mir immer: Wenn ich schon lerne, dann auch besonders effektiv und effizient!

Warum ist Lernen lernen aktuell so wichtig?

Lernen kann man tatsächlich lernen. Als ich noch in der Grundschule war, hatte ich sogar das Fach „Lernen lernen“, aber ich kann mich nicht wirklich an die gelernten Dinge erinnern. Schon seltsam 😀

Nichtsdestotrotz ist das Wissen über die besten Lernstrategien hoch aktuell. Heutzutage gibt es immer mehr Informationen zu verarbeiten und die Welt wird immer komplexer. Der Wandel vollzieht sich immer schneller hin zu einer Welt, indem die wichtigste Ressource Information ist. Das ist ein weiterer Grund warum du dich unbedingt mit Lernen lernen beschäftigen solltest. Mit der richtigen Herangehensweise kannst du schneller Neues lernen, sei es im Beruf oder privat.

Du kannst dich deutlich schneller und besser in neue Aufgaben einarbeiten, oder ein neues Hobby lernen. So wirst du nicht nur im Berufsleben deutlich erfolgreicher sein, sondern auch allgemein gebildeter und interessanter. (mehr …)

Gehirnwellen Frequenzen beeinflussen

Gehirnwellen Frequenzen – Grundlagen und wie sie beeinflusst werden können

Gehirnwellen bestimmen unser Leben auf entscheidende Weise. Je nachdem in welcher Frequenz sich dein Gehirn befindet, bist du entweder wach und aufmerksam oder entspannt.

In diesem Artikel möchte ich die verschiedenen Gehirnwellen Frequenzen vorstellen. Nach der Vorstellung der Frequenzen möchte ich näher auf das Thema „Gehirnwellen beeinflussen“ eingehen.

Die verschiedenen Gehirnwellen

Gehirnwellen werden in jeder Sekunde in unserem Gehirn erzeugt. Diese Schwingungen werden durch EEG (=Elektroenzephalografie) gemessen.

Die Einheit der Schwingungen wird in Hertz (Hz / Schwingungen pro Sekunde) gemessen.

Nun die Gehirnwellen in absteigender Hertz-Zahl.

Die Wellen mit einer höheren Hertz-Zahl stellen dabei einen „wacheren“ und konzentrierten Zustand dar. Wellen mit einer niedrigeren Hertz-Zahl sind eher für einen entspannenden Zustand verantwortlich.

Die Frequenz-Bilder stellen natürlich keine echten Gehirnwellen dar, da ich kein Gerät für die Messung solcher Wellen besitze. Sie sollen nur zur Veranschaulichung dienen. 😀 (mehr …)

Die drei wichtigsten Aufgaben des Tages

Die drei wichtigsten Aufgaben des Tages – Die beste und einfachste Zeitmanagementtechnik

Wer wünscht sich nicht produktiver zu sein? Vermutlich fast jeder, denn dadurch hat man mehr Zeit für die Dinge, die einem viel bedeuten.

Ich habe mir damals immer viele Aufgaben für den folgenden Tag vorgenommen. Meistens habe ich aber erst während des Tages erkannt, was ich alles machen musste bzw. sollte. So blieb nicht viel Zeit für diese Dinge, da ich mit etwas anderem beschäftigt war. Von Planung also keine Spur.

Aber das änderte sich mit einer sehr einfachen Zeitmanagementtechnik. Durch sie erkannte ich die wichtigsten Aufgaben des Tages (ganz nach dem Pareto-Prinzip) und sparte viel Zeit, die ich sonst mit weniger wichtigen Dingen verbracht hätte. Ich bemühte mich, mich nur auf die nachfolgend beschriebene Technik zu konzentrieren und alles weitere erst zu erledigen, wenn ich noch Zeit hatte. (mehr …)

Gedanken aufschreiben für mehr Fokus und Konzentration

Gedanken aufschreiben bzw. externalisieren– Mehr Konzentration und Fokus

Ich habe durch das Gedanken aufschreiben deutlich mehr Konzentration für die aktuelle Aufgabe bekommen. In diesem Artikel möchte ich dir meine Methode vorstellen, die mir in den letzten Jahren sehr geholfen hat.

Ausgangslage

Mein Problem war oft, dass ich immer wieder viele neue Informationen bekommen habe und mir alles irgendwie merken musste.

Das waren neue Aufgaben, Unterlagen zu aktuellen Aufgaben und vieles mehr. Ich denke, dass es fast jeden so geht.

Jede neue Information braucht allerdings einen kleinen Teil deiner Aufmerksamkeit. Im Unterbewusstsein denkst du immer wieder einmal an die neuen Aufgaben. Schließlich solltest du sie erledigen und darfst sie nicht wieder vergessen.

Irgendwann hast du so viele Informationen, dass du manche sogar wieder vergisst. Dabei sind es häufig eher unwichtigere Dinge, die an unserer Aufmerksamkeit zehren. (mehr …)