Das Aufgeben des Fernsehens hat viele Vorteile.

8 gute Gründe, um das Fernsehen aufzugeben

Ich möchte dir eine Frage stellen:

Wie stellst du dir deinen perfekten Tag vor, wenn du alles haben und machen könntest, was dir einfällt?

Ich wette, dass du dir bestimmt nicht vorstellst auch nur eine Minute vor dem Fernseher zu verbringen. Warum siehst du dann heute noch täglich fern? Du wirst das was du täglich tust.

Für viele Deutsche ist das Fernsehen ein gewohnter Bestandteil des Abends. Sie kommen abends nach Hause und möchten sich vor dem Fernseher erholen. Die durchschnittliche Fernsehdauer betrug 2015 rund 3 Stunden und 45 Minuten. Tendenz steigend. Das ist mal eine Ansage. Da das der Durchschnitt ist, gibt es Menschen, die sogar noch länger fernsehen.

Wenn du die 3 Stunden und 45 Minuten auf eine Woche hochrechnest kommst du auf rund 26 Stunden. Das entspricht bei einer angenommenen Arbeitszeit von 8 Stunden etwas mehr als 3 Arbeitstagen.

Stell dir vor, was du alles in 3 Arbeitstagen in der Woche erreichen kannst, wenn du diese Zeit besser nutzt.

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, welche Gründe es gibt, das Fernsehen aufzugeben.

Weniger Nachrichten und Negativität

In den Nachrichten siehst du meistens nur das Schlechte auf der Welt. Sei es Katastrophen, Kriege oder politische Konflikte. Wenn du deinen Fernseher ausgeschaltet lässt, dann prasselt nicht so viel Negativität auf dich ein.

Die Nachrichten sind aber nur ein kleiner Ausschnitt der Wirklichkeit. Es gibt so viel Gutes in der Welt. Allerdings schaffen es diese Dinge nur in den seltensten Fällen in die Nachrichten, da sie zu wenig Interesse wecken. Interesse weckt man am besten durch Angst und schreckliche Szenen.

Außerdem betrifft dich ein Großteil der Nachrichten nicht persönlich. Sie verursachen aber ein schlechtes Gefühl.

Wenn du immer auf dem Laufenden bleiben möchtest, dann empfehle ich dir einmal täglich kurz im Internet die Nachrichten anzusehen. Das geht meist deutlich schneller und du kannst nur die dir interessant erscheinenden Nachrichten durchlesen. Oder du kaufst dir eine Tageszeitung und überfliegst die wichtigsten Überschriften.

Durch das Aufgeben des Fernsehens wird sich deine Weltanschauung deutlich zum positiven verändern und deine Stimmung wird sich grundlegend verbessern.

Weniger Werbung

Immer wenn du mitten im Film bist, dann kommt plötzlich die Enttäuschung… Der Film wird unterbrochen und es läuft erst einmal Werbung.

Das Ziel von Werbung ist es, dir vorzumachen, dass du ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung brauchst. Sie schafft ein Bedürfnis. Wenn Werbung nicht funktionieren würde, um einen Kaufanreiz zu setzen, dann würden nicht jährlich Unsummen für Werbemaßnamen ausgegeben.

Wenn du einmal ehrlich bist: Wie viel brauchst du wirklich von den Dingen, die in der Werbung angepriesen werden? Meist sehr wenige; und diese Dinge hättest du dir sowieso gekauft. Allerdings kann es aufgrund der dauernd wiederholten Darstellung der Verlockungen sein, dass du dich trotzdem erwischt, das Produkt haben zu wollen.

Nach dem Aufgeben des Fernsehens wirst du von dem Großteil der Werbung verschont und kannst dich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren. Es entstehen keine unnötigen Bedürfnisse mehr.

Mehr Zeit zur Verfügung

Wie in der Einleitung geschrieben, verbringen die Deutschen Stand 2015 im Schnitt 3,75 Stunden vor dem Fernseher. Diese Stunden werden passiv verbracht und man lässt sich von dem Fernseher berieseln.

Die Zeit vor dem TV hat hohe Opportunitätskosten!

Du könntest mit der Zeit an deinen Projekten arbeiten. Du könntest etwas Neues lernen, um deine Chancen im Beruf zu verbessern. Oder du lernst für dein Studium, die Schule oder einfach nur zum Spaß.

Ein Teil der gewonnen Zeit kannst du mit lesen von Büchern verbringen. Das Lesen hat viele Vorteile und ist eine wesentlich sinnvollere Tätigkeit als vor dem Fernseher sitzen.

Du kannst auch mehr Sport machen, indem zu zum Beispiel dich im Fitnessstudio anmeldest. Schon ein paar Stunden in der Woche sind völlig ausreichend. Deine Gesundheit und Fitness wird sich so stark verbessern und deine Konzentrationsfähigkeit wird zunehmen.

Wie du siehst, gibt es ausreichend Dinge, die du an Stelle des Fernsehens machen kannst. Die Ausrede „Ich weiß nicht, was ich sonst tun soll“ ist somit vom Tisch. Denke an die Frage am Anfang des Artikels. Dein perfekter Tag wird wahrscheinlich nicht mit Fernsehen verbracht werden, sondern mit Aktivitäten, die dir wichtiger sind. Sei kreativ.

Soziale Kontakte verbessern sich

Durch den wegfallenden Zeitfresser „Fernsehen“ wird plötzlich viel Zeit frei, die du nun nutzen kannst. Du wirst häufiger Zeit für Freunde haben und mit ihnen interessante Gespräche führen können.

Wenn du mit jemanden zusammen wohnst, dann wird sich die Kommunikation im Haushalt auch deutlich verbessern. Ohne Fernseher hat man fast gar keine andere Wahl, als sich mit der Mitbewohnerin bzw. Mitbewohner auszutauschen. Das ist im Haushaltsklima deutlich wahrnehmbar.

Schlafqualität wird erhöht

Eine schlechte Angewohnheit von mir war es, nachts den Fernseher an zu lassen. Ich versuchte nebenbei einzuschlafen und bildete mir ein, dass die Hintergrundgeräusche mich schneller ins Land der Träume bringen würden. Das Ergebnis war, dass ich häufig viel länger als geplant wach gewesen bin und morgens nur schwer aus dem Bett kam.

Der helle Bildschirm des Fernsehers behindert auch durch sein blaues Licht das Einschlafen. Es wird die Produktion des Schlafhormons verlangsamt, da der Körper noch meint, es wäre heller Tag.

Am besten ist der Schlaf, wenn du in einem komplett leisen und dunklen Schlafzimmer bist. Sie dir meinen Artikel über das Schlafen an, wenn du ihn verbessern möchtest.

Weniger Ablenkung

Ebenso wie beim Schlafen, wirken sich die Hintergrundgeräusche auch auf die Konzentration während des Tages aus. Manche schalten den Fernseher ein, wenn sie nach Hause kommen und erst spät abends wieder aus.

Dabei wird nicht ununterbrochen ferngesehen, sondern der TV läuft „nebenbei“. Der Lautstärkepegel wird dabei meist unterschätz und auch leise TV-Sendungen können die Konzentration verringern.

Schalte lieber den Fernseher aus und fokussiere dich ganz Aufgaben, die du zu erledigen hast.

Als Alternative kannst du deine Lieblingsmusik hören.

Motivation und Gesundheit steigt

Fernsehen tut man in der Regel auf dem Sofa oder in einem Sessel. Viele Deutsche, die im Büro arbeiten, sitzen so schon viel zu lange am Tag. Das Abendritual „Fernsehen“ wird dann auch noch in der ungesunden Position verbracht.

Das lange Sitzen und Liegen macht auch fauler. Der Körper kommt nicht in Schwung und dein Stoffwechsel verlangsamt sich. So startet ein Teufelskreislauf, denn du wirst nur noch müder.

Wenn du das Fernsehen aufgibst, dann wirst du mehr Motivation haben, abends noch Sport zu machen.

Immer wieder höre ich die Aussage: „Aber ich will mich abends nach der Arbeit entspannen und habe keine Energie mehr für etwas anderes“.

Wenn du dich entspannen willst, gibt es unzählige Dinge, die wirkungsvoller sind, als Stunden vor dem TV zu sitzen. Lies zum Beispiel ein Buch. Nimm ein warmes Bad. Mache dir einen heißen Tee und schau aus dem Fenster. Meditiere.

Fernsehen lässt dich bei Weitem nicht so gut entspannen, wie eine der vorgeschlagenen Tätigkeiten.

Geld sparen

Bei Verzicht auf das Fernsehen entfallen die Kosten für das Gerät selbst. Du musst dir nicht alle paar Jahre einen neuen Fernseher besorgen.

Auch wenn du deine Stromrechnung bekommst, wirst du erfreut sein, da ein großes und stark genutztes elektrisches Gerät keinen Strom mehr frisst.

Einige haben Bezahlfernsehen oder Kabelfernsehen. Hier besteht besonders Einsparpotenzial.

Wenn du konsequent nicht mehr fernsiehst, dann wirst du überall eine Kosteneinsparung vornehmen können.

Nutze das gewonnene Geld, um dir etwas zu kaufen, was dir wirklich etwas bedeutet. Fahre in den Urlaub und erlebe neue Abenteuer. Verbringe Zeit mit deinen Freunden und unternimm mit ihnen etwas. Spare das Geld, um finanziell abgesicherter zu sein. Investiere in dich selbst und kaufe Bücher, oder lege das Geld an.

Fazit zum Fernsehen

Wie du siehst, ist das Fernsehen mit sehr vielen Nachteilen verbunden. Ich schaue nur noch sehr selten fern und nur dann, wenn ich etwas unbedingt sehen möchte. Besonders die gewonnene Zeit möchte ich nicht mehr vermissen.

Abschließend habe ich noch ein paar Fragen an dich:

Wie ist deine Meinung zum Fernsehen?

Wie viel Zeit verbringst du vor dem Fernseher?

Hast du das Fernsehen schon aufgeben, und wie war dir Umstellung?

Schreibe deine Antworten einfach in die Kommentare. Ich bin schon gespannt, wie du das Thema siehst.

Like meine Facebook-Seite um immer die neuesten Artikel zu erhalten.

Schöne Grüße

Michael

6 thoughts to “8 gute Gründe, um das Fernsehen aufzugeben”

  1. Hallo!

    Sehr viele gute Punkte. Die Konsumation von Nachrichten egal ob Fernsehen, Radio, Zeitung habe ich schon vor über einem Jahr aufgegeben. Seit dem ist die Welt eine bessere 😀 Die wichtigen Dinge bekomme ich trotzdem mit, ich fokussiere mich dadurch allerdings nicht ausschließend auf das Negative und bin offener für die schönen Dinge.

    Anfänglich ist es der Hammer was man alles in der Zeit machen kann. Und einfach mal frei von nervigen Hintergrundgeräuschen zu sein ist unglaublich befreiend.

    Trotzdem schaue ich mir noch gerne Filme und Serien an. Das geschieht nun allerdings gezielt und vor allem bewusst.

    Lg Sabrina

    1. Hallo Sabrina,

      ja da hast du Recht. Bei mir war es ein schleichender Prozess, da ich andere Sachen mit meiner Zeit machen wollte. Ich schaue meistens nur noch am Sonntag den Tatort, oder ich gehe mit Freunden ins Kino ;-). Also auch – wie bei dir – sehr bewusst und nur das was mir wirklich gefällt (möglichst ohne Werbung, obwohl das heutzutage eher schwierig ist).
      Danke für deinen Kommentar, Sabrina!

      Schöne Grüße
      Michael

  2. Ja. Fernsehen hat mich schon immer an diese eine Szene aus das Dschungelbuch erinnert. Die böse Schlange Kaa hypnotisiert Baghira, die nicht mehr wegschauen kann. Kennt ihr die noch?
    Markus
    P.S. Ich schaue kein Fernsehen mehr. ich youTube jetzt 🙂

  3. Ich schaue schon lange kein TV mehr habe das als Kind in der tat häufig… ja sogar heimlich obwohl ich nicht durfte… Da wusste ich aber auch nicht so recht wo mein Platz in der Welt war.
    Ich hasse Fernsehen! Ich quelle mich bei wenigen Freunden Zeit mit diesen zu Verbringen, wenn diese Kiste läuft. Vor allem weil das Unterhaltungsprogramm oftmals rapide gesunken ist. Man wird regelrecht blöde davon! Wenige Sender strahlen jedoch hin und wieder Geistreiche Sendungen aus!

    Einige der Gründe hast du bereits genannt. Negativität mit der ich mich nicht Füttern möchte….
    Ich lese sogar nicht mahl mehr Nachrichten mit negativen Inhalten. Ich weiß bereits wo der Kern des Problems liegt…. Eckhard Tolle bringt es mit seinen Büchern in Worte, die ich früher anderen nie vermitteln konnte…

    Oftmals kommt nicht wirklich das zu jeder Zeit, was ich sehen möchte….
    Die Werbung wird immer häufiger und länger….
    Da ich immer schon etwas anders als die meisten war, habe ich die Welt sowieso ein wenig anders gesehen.
    Daraufhin schwand natürlich auch das Interesse in diesen bereich und ich begann immer mehr mich zu reflektieren…

    Jetzt das große Aber…
    Ich erwische mich das ich dafür mehr Zeit vor dem Rechner verbringe!
    Sei es darum das Gerät Individueller auf mich anzupassen; Netflix-Serien zu schauen oder mich mit wirren Wissen zu füttern, bei Quellen die auf ihre Seriosität zweifeln lassen.
    Schlechte Gewohnheit eben….
    Da mir dies Bewusst wurde, viel auch der Wunsch mich beruflich nicht damit zu beschäftigen (Mediengestaltung oder IT’ler) leichter. Ich dachte mir, wenn ich schon privat soviel Zeit damit verbringe, will ich mich nicht mein leben lang sitzen und starren auch wenn darin latente liegen. Für mich ist diese Welt keine Welt in der ich Leben möchte oder muss!
    ich würde schon sagen im Schnitt bestimmt 0 Stunden (PC/Smartphone sicherlich 3 Stunden!)
    Ich selbst habe ADS, was auch darauf schließen könnte das ich zu viel geflacker abbekomme, zu wenig Schlaf habe…
    Das möchte ich ändern und habe ich bereits!
    Mit der Nutzung von Onlinstream-Diensten schaue ich wann ich will, was ich will mit wem ich will und wo ich will! Die Technik macht es mir zudem noch einfacher darauf zu verzichten. Ich werde mir gewiss nicht dieses neue DVB-T2 holen um mir HD-TV ansehen zu können. Es reicht ja das ich schon Rundfunkgebühren zahlen muss obwohl ich weder Radio höre noch TV sehen kann!
    Mit der Anschaffung eines Smartphones trickse ich mich aus, ich erhasche nur einen kurzen blick und verliere mich nicht mehr stunden lang in diesem und jenem!
    Es gibt wirklich zu viel Dinge die 1000 mal mehr Spaß machen, mit denen man sogar noch was lernt.
    Es geht darum es herauszufinden was!
    Ich bin Männlich koche leidenschaftlich gerne Vegetarisch, und widme mich sehr gerne kreativen handwerklichen Tätigkeiten!

    Danke für deinen Artikel du kommst auf den Punkt, wobei ich noch etwas üben muss 😉
    Gruß Leminsc8

    1. Hey Leminsc8,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.

      Du hast vollkommen Recht. Auch mir geht es so, dass ich mehr Zeit vor dem Computer verbringe. Ich denke aber, dass man sich die Informationen hier wesentlich besser einteilen und mehr selber bestimmen kann (und auch etwas lernen).

      Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen z.B. gelegentlich Netflix oder so zu schauen. Gut wäre es natürlich, wenn man (wie du auch geschrieben hast) die 1000 Dinge – die mehr Spaß machen – auch irgendwie in den Tagesablauf integriert bekommt.

      Ich schaue aktuell hin und wieder ein paar Doku’s auf Youtube, wenn ich mich etwas entspannen möchte. Finde ich auch kein Problem ;-).

      Eckhart Tolle finde ich auch super. Hab sogar ein Buch von ihn in meinen Buchempfehlungen (siehe Menüleiste oben) stehen. Er gibt einem einen neuen Blickwinkel auf das Geschehen. Sehr zu empfehlen.

      Deine Leidenschaften hören sich auch sehr interessant an. Wie hast du dir diese Dinge beigebracht? Bin immer wieder für Neues offen.

      Viele Grüße, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*