Gedanken aufschreiben für mehr Fokus und Konzentration

Gedanken aufschreiben bzw. externalisieren– Mehr Konzentration und Fokus

Ich habe durch das Gedanken aufschreiben deutlich mehr Konzentration für die aktuelle Aufgabe bekommen. In diesem Artikel möchte ich dir meine Methode vorstellen, die mir in den letzten Jahren sehr geholfen hat.

Ausgangslage

Mein Problem war oft, dass ich immer wieder viele neue Informationen bekommen habe und mir alles irgendwie merken musste.

Das waren neue Aufgaben, Unterlagen zu aktuellen Aufgaben und vieles mehr. Ich denke, dass es fast jeden so geht.

Jede neue Information braucht allerdings einen kleinen Teil deiner Aufmerksamkeit. Im Unterbewusstsein denkst du immer wieder einmal an die neuen Aufgaben. Schließlich solltest du sie erledigen und darfst sie nicht wieder vergessen.

Irgendwann hast du so viele Informationen, dass du manche sogar wieder vergisst. Dabei sind es häufig eher unwichtigere Dinge, die an unserer Aufmerksamkeit zehren.

Ablenkungen sind extrem schädlich

Besonders bei komplexen Aufgaben ist die laufende Ablenkung sehr schädlich. Wenn du es schafft dich laufend zu konzentrieren, wird sich das beim Zeitbedarf für die Aufgabe stark aufwirken. Eine Stunde von produktiver Arbeit mit hoher Konzentration ist mehr wert als drei Stunden mir dauernder Unterbrechung.

Jede Unterbrechung – dazu zähle ich auch neue Informationen und Aufgaben – ist für deine Konzentration sehr schädlich. Du wirst immer wieder eine gewisse Zeit brauchen, bis du wieder voll bei der Sache bist. Das ist ganz normal.

Stell dir vor, dass du z.B. jede 15 Minuten an deine noch zu erledigenden Aufgaben denkst. Jede dieser Unterbrechungen vermindert deine Aufmerksamkeit und du wirst deutlich mehr Zeit für deine aktuelle Aufgabe brauchen, als es eigentlich bei ununterbrochener Arbeit der Fall wäre.

Einfache Lösung: Gedanken aufschreiben

Ich habe damals – und auch heute noch – das Problem wie folgt gelöst: Einfach sofort die Gedanken aufschreiben.

In der Arbeit verwende ich dazu den Kalender meines E-Mail-Programms. Ich versuche die Aufgabe auch gleich (wenn möglich) in den nächsten freien Zeiten einzuplanen. So brauche ich die Aufgaben nicht immer wieder neu durchgehen und weiß genau, dass ich sie durch die Erinnerungsfunktion nicht vergesse. Außerdem habe ich zu jeder Zeit einen Überblick, welche Zeiten noch für andere Erledigungen frei sind.

Wenn ich gerade nicht im Büro bin, dann schreibe ich mir neue Aufgaben und Informationen immer auf Notizzettel. So bleibt mehr Aufmerksamkeit für die Aufgabe, die ich in dem Moment erledigen möchte. Die Notizzettel übertrage ich im Büro gleich in meinem Kalender, um die Erledigung zu planen (nur wenn es nicht zu viel Zeit benötigt).

Verwende Ablagefächer

Für Unterlagen habe ich eine Ablage, die ich wirklich jeden Tag zweimal durchgehe. Einmal am Morgen und einmal nach dem Mittagessen.

Ich checke immer ob ich nicht etwas vergessen habe und verschaffe mir einen Gesamtüberblick über noch offene Sachverhalte. Das klingt vielleicht etwas übertrieben, aber ich mag es, wenn ich immer weiß, was ich demnächst alles anpacken muss.

Whiteboards können sehr hilfreich sein

Zu Hause verwende ich dazu auch mein Whiteboard. Hier schreibe ich neuen Gedanken sofort auf. Besonders wenn ich an einer anderen Sache arbeite ist es äußerst hilfreich. So kann ich aufgabenfremde Gedanken notieren und sofort weiterarbeiten. Denn manchmal hat man während einer Aufgabe einen Geistesblitz. Es wäre schade, wenn man diesen wieder vergisst.

Unterwegs verwende ich für das Gedanken aufschreiben die Notizfunktion meines Smartphones. Meistens kommen mir auf dem Weg zur Arbeit neue Ideen für Blogartikel, oder ich erinnere mich an etwas, was ich noch zu tun habe. Wenn ich die Informationen nicht sofort aufschreiben würde, dann wäre die Chance sehr groß, im weiteren Tagesverlauf diese Dinge zu vergessen.

Durch das Gedanken aufschreiben kannst du dich sofort wieder auf die aktuelle Aufgabe konzentrieren. Du kannst durch das Aufschreiben sichergehen, dass du nichts vergessen wirst und immer den Überblick behältst.

Zusammenfassung

Durch „Gedanken aufschreiben“ wirst du mehr Konzentration für das aktuell wichtige haben. Die Informationen gehen dir nicht verloren. Du wirst zu jeder Zeit wissen, dass du die Aufgaben erledigen wirst und brauchst dich nicht mehr darum sorgen.

Welche Methode verwendest du? Für welche Aufgaben und Informationen verwendest du die Methode? Welches Medium verwendest du für deine Notizen?

Schreibe deine Gedanken gerne in die Kommentare und like meine Facebook-Seite, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Schöne Grüße,

Michael

2 thoughts to “Gedanken aufschreiben bzw. externalisieren– Mehr Konzentration und Fokus”

  1. Moin,

    inhaltlich wirklich top, vielen Dank.

    Leider gibt es in dem Text einige Fehlerchen, die mir beim Lesen doch stark aufgefallen sind. Irgendwie hat mit jeder Einzelne davon aus dem Konzept gebraucht und ich konnte nur noch an den jeweiligen Fehler denken.

    Ist nicht böse gemeint. Aber gerade wenn der Inhalt so gut ist, ärgert es mich.

    *Klugscheiss Modus wieder aus*

    Viele Grüße
    Dirk

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar, Dirk!

      Ich schaue demnächst nochmal nach und beseitige diese Fehlerchen.

      Schöne Grüße,
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*