Kalte Duschen bringens!

Kalt Duschen und wie du dich überwinden kannst – 9 wahnsinnige Vorteile

Ich stand vor der Duschtüre.

Das Wasser war schon an und strömte aus dem Duschkopf.

Ich zögerte… Denn ich wusste, dass diese Dusche extrem kalt war. So kalt wie es nur ging. Ich hatte schon oft über die Vorteile von kalten Duschen gelesen. Diesmal wollte ich es selber ausprobieren.

Ich machte die Duschtüre auf und sprang unter das fließende Wasser…

Meinen ganzen Körper zog es zusammen und ich zitterte…

Meine Atmung war schwer…

Ich sprang im Dreieck um mich irgendwie warm zu halten.

Eine Minute ist vergangen und ich drehte das Thermostat aus.

Das war nicht sehr lange. Aber es war ein Anfang.

Diese eine Minute war der Beginn einer langen Freundschaft mit der Kälte. Je öfter ich die kalten Duschen wiederholte, desto länger hielt ich es aus, unter dem eiskalten Wasser zu stehen. Meine Atmung wurde bei jedem Versuch immer langsamer. Nach ungefähr einen Monat empfand ich es sogar als angenehm und erfrischend.

Ich schätze das kalte Duschen mittlerweile sehr. Sie haben einige Vorteile, welche ich dir hier nun vorstellen möchte. Vielleicht ermutigt dich die Liste die kalten Duschen auszuprobieren.

Vorteile von kalt duschen

  • Kalte Duschen heben die Laune und helfen gegen Depressionen

Durch die extreme Kälte wirst du gezwungen im Hier und Jetzt zu sein. Du kannst nicht über die Vergangenheit oder die Zukunft nachdenken. Das wird unter der kalten Dusche bestimmt nicht passieren. Du bist eher beschäftigt, dich an die extreme Kälte zu gewöhnen und dich anfänglich durch Bewegen warm zu halten. Durch die Präsenz in der Gegenwart wird sich deine Laune heben, denn deine „Probleme“ sind meist in der Vergangenheit oder in der Zukunft.

Außerdem gibt es einige Studien über die antidepressive Wirkung, zum Beispiel die vom Molekularbiologen Nikolai Shevchuk aus dem Jahre 2007. Beim kalten Duschen werden die Bereiche im Gehirn angeregt, die für die Stimmung zuständig sind. Dies beugt Depressionen und Angstzustände vor.

  • Sie wecken am Morgen auf

Und das definitiv. Meist besser als ein starker Kaffee. Sobald du in die eiskalte Dusche steigst, fühlt man sich wie neu geboren. Die dadurch erreichte Energie kann über dem Tag verteilt genutzt werden und führt so zu gesteigerter Produktivität.

  • Die Willenskraft wird nachhaltig gestärkt

Durch ein regelmäßiges kaltes Duschen wird langfristig die Willenskraft gesteigert. Der Anfang ist sehr schwer, aber du tust es trotzdem. Dadurch wirst du dich auf Dauer immer wieder verbessern können.

Die aufgebaute Willenskraft wird dir helfen deine Ziele zu erreichen.

Neben der Willenskraft wird auch deine Furchtlosigkeit extrem erhöht. Es braucht viel Mut in die eiskalte Dusche zu steigen!

  • Gestärktes Immunsystem

Die kalten Duschen härten ab. Dir wird Kälte nicht mehr viel ausmachen. Durch die kalte Duschen wird deine Plasmakonzentration im Blut erhöht und die Anzahl an Lymphozyten (eine Art der weißen Blutkörperchen). Letztere sind für ein robustes Immunsystem verantwortlich. So wirst du nicht mehr so oft krank und bist körperlich fitter.

  • Vermindert Entzündungen nach dem Sport

Nach dem Training sind die Muskeln erschöpft und müssen repariert werden. Durch das kalte Duschen wird das Blut direkter zu den benötigten Stellen transportiert. Hier können die Nährstoffe im Blut die Zellen wiederherstellen.

Durch einen erhöhten Blutfluss zum Herzen werden zudem Schwellungen vermindert und die „Abfälle“ im Blut schneller abtransportiert.

Die Duschen fördern auch die Blut-Zirkulation, was zur allgemeinen Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems führt.

  • Sie helfen dir bei der Temperaturregulierung

Während des Tages kann dir Kälte nichts mehr anhaben. Du bist warm und musst nicht so oft frieren.

  • Abends fördern sie das Einschlafen

Nicht nur morgens sind kalte Duschen nützlich. Abends regulieren sie deine Körpertemperatur herunter. Anschließend gehst du ins Bett. Dein Körper wird so die optimale Schlafwärme schneller erreichen und du schläfst schneller ein. Hier mein Artikel über das Schlafen und wie wichtig der Schlaf ist.

  • Sie erhöhen den Testosteronspiegel

Ein wichtiger Vorteil für Männer ist der gesteigerte Testosteronspiegel. Das männliche Sexualhormon spielt für Männer eine entscheidende Rolle. Ein Testosteronmangel kann viele verschiedene Krankheiten auslösen. Heiße Duschen bewirken genau das Gegenteil und reduzieren deinen Testosteronspiegel. Allein deswegen sollten Männer öfter kalt duschen.

  • Das Hautbild wird verbessert und die Haare gestärkt

Durch die Kälte werden die Hautporen geschlossen. Das sorgt für eine glattere Haut und schützt die Haut vor dem Austrocknen, wie das bei einer warmen Dusche der Fall wäre. Auch deine Haare profitieren von einer regelmäßigen kalten Dusche und werden durch heißes Wasser nicht beschädigt.

Aber ich kann mich nicht überwinden!

Ich empfehle für den Anfang entgegen vieler anderer Meinungen keinen graduellen Einstieg. Du stellst also die Dusche gleich von Beginn an auf eiskalt. Wenn du die Dusche erst auf heiß stellst und unter das Wasser gehst, wirst du oft nicht mehr die nötige Willenskraft haben, das Wasser auf kalt zu stellen.

Ein entscheidender Punkt ist deine Atmung. Versuche die Atmung zu verlangsamen, während du unter der kalten Dusche stehst. Achte einfach auf das Ein- und Ausatmen. Nach einiger Zeit wird sich die Atmung stetig verlangsamen, bis sie eventuell (nach einigen kalten Duschen) normal wird.

Wenn du dir vornimmst von nun an nur noch eiskalt zu duschen, ist das womöglich nicht leicht umsetzbar. Das Gehirn denkt, dass „für immer“ viel zu anstrengend ist und wird sich daher nur schwer umstimmen lässt. Starte am bestem mit 30 Tagen. Diese ersten Tage werden dir die Vorteile näher bringen. Am Ende wirst du nach den 30 Tagen vermutlich von selbst nur noch kalt duschen wollen.

Fazit

Nutze die Kraft der Kälte um produktiver, gesünder und motivierter zu werden. Diese kleine Angewohnheit wird dir auf lange Sicht große Vorteile bringen.

Bist du schon ein Verfechter von kalte Duschen? Wenn ja, wie lange stehst du unter der kalten Dusche und wie hast du dich an die Kälte gewöhnt? Schreibe deine Erfahrungen einfach in die Kommentare.

9 thoughts to “Kalt Duschen und wie du dich überwinden kannst – 9 wahnsinnige Vorteile”

  1. Ich habe es mit der langsamen Methode gemacht: jeden Tag ein bisschen kälter. Als ich mich von 30° auf 19° herunter gearbeitet hatte, kam mir plötzlich die Erkenntnis: ich gewöhne mich überhaupt nicht an die Kälte! Vielmehr ist es so, dass die Kälte die Hautnerven narkotisiert, sodass sie den Kältereiz nicht mehr an das Gehirn weiter leiten können.
    Als mir das klar geworden war, stellte ich die Dusche gleich auf ganz kalt (14°) und badete noch am gleichen Tag draußen bei 4°. Dann wusste ich, dass ich es kann! Am Neujahrstag war dann Anbaden im Eisloch. Leider muss ich mich immer noch als Warmduscher betrachten – siehe meine Webseite!

    1. Hey Paul,

      da hast du vollkommen recht. Nachdem ich unter eine eiskalte Dusche gehe, dann verspüre ich ein leichtes kribbeln, das aber schnell wieder vergeht. Ich glaube, dass es sich hierbei – genau wie du geschieben hast – um eine kleine Betäubung handelt.

      Mir hilft der Schock mich aufzuwecken und die Überwindung ist einfach geringer, als wenn ich von warm auf kalt switche.

      Wie war dein erstes Eisbad-Erlebnis?
      Eisbaden habe ich selber noch nicht ausprobiert – sollte ich einmal versuchen.

      Vielen Dank für deinen Kommentar, Paul.

      Viele Grüße
      Michael von LearningMan

      1. Hi Michael,
        klick oben auf meinen Namen, da ist mein Blog zu dem Thema verlinkt.
        Tja… das Eisbaden war irgendwie nichts besonderes. Ich hatte genug Erfahrungen und Erkenntnisse gesammelt, um zu WISSEN, dass ich es KANN, deshalb konnte kaum noch ein Triumphgefühl aufkommen. Auch sonst konnte ich keinerlei positiven Gefühle wahrnehmen. Von wegen „klarer Kopf“ und so… ich spüre eher einen Druck im Kopf, der wohl daher kommt, dass der Blutdruck steigt, weil sich das Blut im Inneren des Körpers sammelt. Nächstes Mal werde ich einen Kanister warmes Wasser mitnehmen, um meine Hände nach dem Bad wieder anzuwärmen.
        Viele Grüße
        Paul

        1. Hi Paul,

          ich habe mir deinen Blog angesehen. Sehr interessant das Thema Eisbaden.

          Diesen Druck habe ich am Anfang auch gehabt. Nach einigem Üben unter der kalten Dusche ist er bei mir vergangen.
          Ich persönlich finde meine Gedanken nach dem Duschen klarer.

          Eisbaden ist noch eine Nummer härter, da die Temperatur viel kälter ist und man nach dem Baden die kalte Lufttemperatur hat.

          Meinen Respekt für so eine Leistung, Paul!
          Mit etwas Übung kannst du eine tägliche kalte Dusche in deinen Alltag integrieren.

          Aber wie du auf deinem Blog geschrieben hast: Die eiskalte Temperatur (um die 4 Grad) ist nicht die problematischte, sondern eher die mittelkalte (10-15 Grad) Temperatur, da man hier keine starke Betäubung wahrnimmt.

          Für mich stellt das kalte Duschen eher eine tägliche Gewohnheit dar. Vor allem nach dem Fitnessstudio ist die Kälte eine Wohltat für die Muskeln.
          Ich muss mich nicht mehr stark überwinden.
          Sieh dir auch meinen Artikel über die Willenskraft an, wenn du magst. Da erfährst du mehr über dieses spannende Thema.

          Schöne Grüße
          Michael von LearningMan

  2. Hey Michael, duscht du nur noch kalt? Oder erst warm, dann kalt? (das mache ich) und wie machst du es mit shampoo und /oder duschgel? Ich benutze kein shampoo (noo-poo-Fraktion 😉 wasche nur ab und zu mit Roggenmehl ) und auch nicht so oft duschgel und denke irgendwie, dass ich deshalb das warme Wasser brauche, damit die Keime trotzdem verschwinden. Vielleicht erfrieren sie aber auch, wenn man nur kalt duscht? 🙈 😉 liebe Grüße, Anett

    1. Hey Anett, ich dusche im Moment nur kalt 😉
      Besonders nach dem Sport ist es super (nachdem ich mich daran gewöhnt habe).
      Ich dusche mit Shampoo und Duschgel, da ich auch nach dem Sport den Schweiß entfernen möchte und denke, dass das ohne nicht so gut geht.
      Mir persönlich ist es leichter gefallen, sofort mit kalt anzufangen. Ich habe es auch mit einem Wechsel von warm auf kalt probiert, aber da ist der Willenskraftverbrauch doch deutlich höher. Respekt, wenn du das so machst!
      Schöne Grüße
      Michael

  3. Ich glaube, noch einen weiteren Effekt durch Kaltduschen entdeckt zu haben: ich schwitze weniger nach dem Duschen. Ich fahre jeden Morgen ca. 15 Minuten mit dem Fahrrad zur Arbeit, und das ziemlich flott, weil Langsamfahren langweilig ist. Dabei komme ich meistens ins Schwitzen. Aber nicht, wenn ich etwa eine halbe Stunde vorher ein paar Minuten kalt geduscht habe. Zumindest ist das momentan mein Eindruck. Vielleicht verschwindet der Effekt, wenn das kalte Wasser und das Wetter draußen wärmer wird.

    1. Hey Paul,
      ja das ist mir persönlich auch aufgefallen und weiß nicht woran es liegt. Ist wirklich ein netter Nebeneffekt. Schön, dass du das kalte Duschen für dich entdeckt hast. Ich wünsche dir für die Zukunft noch viel Erfolg mit deinen Vorhaben.
      Schöne Grüße, Michael

  4. Respekt! Also mir wurde auch schon geraten, das Kalt-Duschen mal auszuprobieren, weil ich so oft krank werde. Immunsystem stärken also… Aber ich kann mich echt nicht überwinden… Vielleicht schaffe ich es ja noch. Was gerade noch geht, sind Wechselduschen. Aber da fällt das kalte Abbrausen auch immer extrem kurz aus.

Schreibe einen Kommentar zu LearningMan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*