Lernen lernen ist nicht optional!

Lernen lernen ist nicht optional – Entdecke DIE Schlüsselkompetenz!

Lernen lernen ist Pflicht!

Das „Lernen lernen“ ist in aller Munde. Aber was ist das eigentlich und was bringt es mir?

Für mich persönlich ist das Lernen sehr wichtig. Was wäre ein Leben, ohne etwas Neues zu lernen? Ich finde: Ziemlich langweilig. Alles würde sich wiederholen; ich würde keine neuen Dinge ausprobieren und immer wieder die gleichen Gedanken im Kopf haben. Vermutlich wird es dir auch so gehen, sonst würdest du diesen Artikel hier nicht lesen.

Daher ist es besonders wichtig sich mit der übergeordneten Methode „Lernen lernen“ auseinanderzusetzen. Denn ich denke mir immer: Wenn ich schon lerne, dann auch besonders effektiv und effizient!

Warum ist Lernen lernen aktuell so wichtig?

Lernen kann man tatsächlich lernen. Als ich noch in der Grundschule war, hatte ich sogar das Fach „Lernen lernen“, aber ich kann mich nicht wirklich an die gelernten Dinge erinnern. Schon seltsam 😀

Nichtsdestotrotz ist das Wissen über die besten Lernstrategien hoch aktuell. Heutzutage gibt es immer mehr Informationen zu verarbeiten und die Welt wird immer komplexer. Der Wandel vollzieht sich immer schneller hin zu einer Welt, indem die wichtigste Ressource Information ist. Das ist ein weiterer Grund warum du dich unbedingt mit Lernen lernen beschäftigen solltest. Mit der richtigen Herangehensweise kannst du schneller Neues lernen, sei es im Beruf oder privat.

Du kannst dich deutlich schneller und besser in neue Aufgaben einarbeiten, oder ein neues Hobby lernen. So wirst du nicht nur im Berufsleben deutlich erfolgreicher sein, sondern auch allgemein gebildeter und interessanter. weiterlesen

Die drei wichtigsten Aufgaben des Tages

Die drei wichtigsten Aufgaben des Tages – Die beste und einfachste Zeitmanagementtechnik

Wer wünscht sich nicht produktiver zu sein? Vermutlich fast jeder, denn dadurch hat man mehr Zeit für die Dinge, die einem viel bedeuten.

Ich habe mir damals immer viele Aufgaben für den folgenden Tag vorgenommen. Meistens habe ich aber erst während des Tages erkannt, was ich alles machen musste bzw. sollte. So blieb nicht viel Zeit für diese Dinge, da ich mit etwas anderem beschäftigt war. Von Planung also keine Spur.

Aber das änderte sich mit einer sehr einfachen Zeitmanagementtechnik. Durch sie erkannte ich die wichtigsten Aufgaben des Tages (ganz nach dem Pareto-Prinzip) und sparte viel Zeit, die ich sonst mit weniger wichtigen Dingen verbracht hätte. Ich bemühte mich, mich nur auf die nachfolgend beschriebene Technik zu konzentrieren und alles weitere erst zu erledigen, wenn ich noch Zeit hatte. weiterlesen

Auswendig lernen

Auswendig lernen – Wie du am besten viel lernen und behalten kannst

Eigentlich bin ich kein wirklicher Fan von reinem auswendig lernen. Ich möchte schließlich mein Wissen anwenden können und auch langfristig abspeichern. Nur kurz auswendig lernen und dann vergessen bringt mir auf Dauer wenig.

Mir ist aber aufgefallen, dass das auswendig lernen oft zu Unrecht verteufelt wird. Oft wird in Prüfungen viel Wert auf die Aufzählung von Listen, Vorteilen, Nachteile und Reihenfolgen von Prozessen gelegt.

Natürlich ist eine gewisse Basis notwendig. Also der Lernstoff sollte zuerst verstanden werden. Ohne diesen Schritt kann ich keinem empfehlen nur auswendig zu lernen.

Durch das anschließende Lernen von Details kann ich mir zum Beispiel die genauen Abläufe und Strukturen besser einprägen und verstehe Gesamtzusammenhänge besser. weiterlesen

Durch das Parkinsonsche Gesetz zu einem besseren Zeitmanagement

Parkinsonsche Gesetz – Brich dieses Gesetz für ein besseres Zeitmanagement

Du sollst das Parkinsonsche Gesetz brechen!

In diesem Artikel erfährst du warum.

Viele kennen das: Man hat noch einige Monate Zeit um sich auf die Prüfung vorzubereiten. Allerdings vergehen die Tage ohne produktiv zu lernen. Erst in den letzten Tagen wird wie verrückt gelernt, um das nötige Wissen in den Kopf zu kriegen. Meist viele Stunden am Stück. Das ist nicht nur anstrengend, sondern auch total ineffizient. Die typische Studentenkrankheit eben.

In meiner Situation kann ich mir dieses Vorgehen nicht leisten. Meine Arbeit und mein berufsbegleitendes Studium verlangen ein besseres Zeitmanagement. Ich möchte auch auf die positiven Eigenschaften von Sport und genügend Schlaf nicht verzichten. Daher nutze ich die verschiedensten Zeitmanagementtechniken.

Insbesondere gilt es erstmal die grundlegenden Ursachen von Prokrastination (Aufschieben) und von Unproduktivität zu erkennen. weiterlesen

Karteikarten sind meine Lieblingslernmethode

Karteikarten sind nicht Old School – Sinnvoll lernen mit Karteikarten

Wenn manche das Stichwort Karteikarten hören, dann werden sie sich denken: „Die habe ich zuletzt in der Grundschule benutzen müssen“. Obwohl es Karteikarten schon lange gibt, sind sie ein nicht zu unterschätzendes Werkzeug. Sie ermöglichen dir Gelerntes effizient in das Langzeitgedächtnis zu übertragen.

Der Professor John Dunlosky von der Kent State University in den USA hat viele Studien, Papiere und Artikel über das Thema „Lernmethoden“ bearbeitet. Er kam bei seiner Zusammenfassung zur Erkenntnis, dass viele weitverbreitete Lerntechniken schlichtweg unproduktiv sind.

Zum Beispiel schnitt das Markieren und Unterstreichen von Texten schlecht ab. Auch das erneute Lesen eines bereits bearbeiteten Textes wurde als ineffizient bezeichnet. Diese beiden Techniken sind nicht nur schlecht um sein Wissen zu erweitern, sondern sind auch zeitaufwändig. Du solltest daher besser zu den produktiveren Methoden wechseln.

Die zwei nach Professor John Dunlosky besten Methoden möchte ich dir folgend vorstellen:

  • Verteiltes Üben
  • Übungstests

Ein gutes Mittel um diese beiden Methoden zu kombinieren, sind Karteikarten. Sie erlauben das zeitversetzte und flexible Lernen. Außerdem fordern sie das aktive Abrufen von Wissen, was dem Grundgedanken von Übungstest entspricht. weiterlesen