Langeweile betrifft auch Tiere

Langeweile hat durchaus viele überraschende Vorteile

Heutzutage ist es fast ein Verbrechen einmal „nichts“ zu tun. Jeder muss immer produktiv sein oder zumindest so tun, als ob man keine Zeit hat. Dabei kann niemand den ganzen langen Tag über 100%-ig produktiv sein und seine Höchstleistung bringen. Man sollte sich vielmehr das Ziel setzten, in einem bestimmen Zeitraum fokussiert zu arbeiten oder zu lernen. Mit der Zeit und den richtigen Techniken kann man den Zeitraum dann ausweiten.

Trotzdem: Der Mensch ist keine Maschine!

Es gilt auch einmal Freizeit zu planen, in der man nichts tut. Ja wirklich: Nichts tun!

Ein klein wenig Langeweile schadet keinem und kann sogar positive Auswirkungen haben. Weiter unten habe ich einige Vorteile aufgeführt. Viele schwören auch auf Meditation. Wenn du hierzu Erfahrungen hast, dann lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Warum ist das Thema gerade heute so interessant?

Reduzierte Aufmerksamkeitsspanne

Besonders in Zeiten der dauernden Reizüberflutung kann ein bisschen Langeweile positiv für einen sein. Durch das ständige Wechseln der Aufmerksamkeit auf neue Dinge, leidet die Aufmerksamkeitsspanne.

Das betrifft besonders die sozialen Medien, wo die Aufmerksamkeit in immer kleinere Stücke zerteilt wird.

Bei einer kurzen Aufmerksamkeitsspanne wirst du schneller gelangweilt und kannst dich nicht mehr so leicht in komplexere Sachverhalte hineindenken (hauptsächlich aufgrund der dauernden Unterbrechungen).

Du versuchst immer wieder deine Langeweile mit neuen eher unwichtigen „News“ zu überbrücken. Dabei kann das gezielte Langweilen sogar positiv sein.

Mein Tipp: Schalte dein Smartphone, deinen Fernseher, deinen PC und sonstige elektronische Geräte für einige Tage komplett aus.

Nun aber endlich zu den versprochenen Vorteilen… (mehr …)

Das Aufgeben des Fernsehens hat viele Vorteile.

8 gute Gründe, um das Fernsehen aufzugeben

Ich möchte dir eine Frage stellen:

Wie stellst du dir deinen perfekten Tag vor, wenn du alles haben und machen könntest, was dir einfällt?

Ich wette, dass du dir bestimmt nicht vorstellst auch nur eine Minute vor dem Fernseher zu verbringen. Warum siehst du dann heute noch täglich fern? Du wirst das was du täglich tust.

Für viele Deutsche ist das Fernsehen ein gewohnter Bestandteil des Abends. Sie kommen abends nach Hause und möchten sich vor dem Fernseher erholen. Die durchschnittliche Fernsehdauer betrug 2015 rund 3 Stunden und 45 Minuten. Tendenz steigend. Das ist mal eine Ansage. Da das der Durchschnitt ist, gibt es Menschen, die sogar noch länger fernsehen.

Wenn du die 3 Stunden und 45 Minuten auf eine Woche hochrechnest kommst du auf rund 26 Stunden. Das entspricht bei einer angenommenen Arbeitszeit von 8 Stunden etwas mehr als 3 Arbeitstagen.

Stell dir vor, was du alles in 3 Arbeitstagen in der Woche erreichen kannst, wenn du diese Zeit besser nutzt.

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, welche Gründe es gibt, das Fernsehen aufzugeben. (mehr …)