Richard Feynman Methode

Richard Feynman-Methode – Schwierige Themen leichter lernen

Richard Feynman hatte seinerzeit eine wichtige Erkenntnis. Beim Lernen sollte es nicht darum gehen, sich an Schwieriges zu erinnern, sondern die Dinge leichter zu machen und sie zu verstehen.

Entdeckung der Richard Feynman-Methode

Herr Richard Feynman war ein amerikanischer Physiker und Nobelpreisträger. Er entdeckte 1935 sein Interesse an Quantenmechanik. Dieses Fachgebiet war zu dieser Zeit noch völlig neu und es wurden keine Vorlesungen an seiner Universität angeboten. Daraufhin besorgte er sich alle Bücher die er über Quantenmechanik finden konnte. Er lernte daraus mit seiner eigens entwickelten Methode, die später als „Feynman-Methode“ bekannt wurde.

Der Autor seiner Biografie erwähnte diese Technik. Er erklärt in seiner Biografie, wie Feynman sich auf seine Prüfungen in Princeton vorbereitete. Richard Feynman verwendete ein Notizbuch und schrieb auf die erste Seite „Notebook of things I don’t know about“ (dt. „Notizbuch der Dinge, über die ich nichts weiß“). Er organisierte so sein Wissen über alle Zweige der Physik und sah so, wo noch Lücken zu schließen waren.

Richard Feynman war auch bekannt seine Kollegen in der Mathematikabteilung herauszufordern. Er bat sie ein beliebig schwieriges Thema zu erklären, unter der Bedingung nur einfache Begriffe zu verwenden. Feynman wettete, dass er zu der gleichen Schlussfolgerung wie die Mitarbeiter der Mathematikabteilung kommt, die sich hauptsächlich mit diesen schweren Mathematikproblemen beschäftigten. weiterlesen