Krafttraining hilft dir, dich zu verbessern!

Warum Krafttraining dein Leben verändert und wie du anfangen kannst

Krafttraining ist mehr als nur Gewichte durch die Gegend werfen. Es kann dein Leben verändern! Ein gesunder Körper ist auch die Basis für geistige Höchstleistungen.

Ich persönlich möchte so viel Neues ausprobieren, wie möglich. Damit meine ich auch körperliche Aktivitäten. Nur mit Krafttraining bin ich in der Lage mich stetig zu verbessern. Es gibt mir auch die nötige Abwechslung. In diesem Artikel erfährst du warum ich jedem Krafttraining empfehle.

Verankerte Vorurteile

Der Kraftsport wird meist mit schwitzenden Kolossen assoziiert, die keuchend und ächzend vor dem Spiegel Hanteln umherschwingen. Dieses Image ist leider immer noch weit verbreitet.

In der Realität sieht die Welt ganz anders aus. Die Besucher eines Fitnessstudios sind Leute, wie du und ich. Und alle diese Besucher haben die Vorteile von Krafttraining erkannt. Auch du kannst von den positiven Eigenschaften eines regelmäßigen Krafttrainings profitieren.

Wichtig für Männer und Frauen

Kraftsport wird häufig als Männersport wahrgenommen. Dabei ist Kraftsport eine für beide Geschlechter empfehlenswerte Sportart.

Viele Frauen haben Angst vor einer zu männlichen Figur, wenn sie mit Gewichten trainieren. Sie beziehen sich aber meist auf professionelle Bodybuilderinnen, die mit künstlichen Stoffen nachhelfen. Frauen werden einen solchen Körper mit natürlichen Krafttraining nicht erreichen. Allerdings werden sie erstaunt sein, wie gut Krafttraining ihren weiblichen Rundungen tut.

Für Männer ist der Kraftsport eine ausgezeichnete Möglichkeit die körpereigene Testosteronproduktion anzukurbeln und den Körper zu formen.

Ein regelmäßiges Widerstandstraining ist wichtig, um den unweigerlich einsetzenden Muskelabbau zu bremsen. Dieser beginnt häufig schon Anfang 30. Besonders im höheren Alter ist eine gute Muskulatur notwendig, um Verletzungen vorzubeugen und auch dann noch fit und mobil zu bleiben. Schließlich möchten die letzten Jahre noch gesund und voller Tatendrang verbracht werden.

Gesundheit und Krafttraining

Hier möchte ich dir kurz aufzeigen, welche Vorteile Krafttraining für deine Gesundheit hat:

  • Reduziert das Risiko an Diabetes zu erkranken
  • Steigert das gute Cholesterin und senkt das schlechte
  • Senkt den Blutdruck
  • Reduziert Stress und Angstzustände
  • Bildet Knochenmasse und reduziert das Osteoporose-Risiko
  • Reduziert Erkältungen und andere Krankheiten

Krafttraining und die Fettverbrennung

Ich treffe immer wieder Leute, die meinen sie müssten mit Ausdauersport ihren Körper „definieren“. Klar, Ausdauersport hilft dir ein Defizit an Energie leichter zu erreichen. Allerdings hat meines Erachtens ein Krafttraining eine größere Bedeutung, wenn es darum geht das Körperfett zum Schmelzen zu bringen.

Während dem Krafttraining werden meist weniger Kalorien verbrannt, als mit Ausdauersport. Warum ist es dann besser geeignet? Nach dem Krafttraining werden die beanspruchten Muskelfasern vom Körper repariert. Genau diese Reparatur sorgt für einen hohen Energieverbrauch, auch Stunden nach der Trainingseinheit. Außerdem werden so Muskeln aufgebaut.

Die Muskulatur verbraucht auch im Ruhezustand Energie. Ganz automatisch. Um die gewonnenen Muskeln zu erhalten, wird Energie verbraucht. So schmilzt das Fett viel leichter. Du musst das Kaloriendefizit nicht „alleine“ durch schweißtreibenden Sport erreichen, sondern wirst durch deine Muskeln dauerhaft unterstützt.

Muskeltonus

Natürlich wird auch der Körperbau an sich verbessert. Durch Krafttraining erhöht sich dein Muskeltonus, das heißt wie angespannt der Muskel ist, wenn er nicht aktiv belastet wird. Ein hoher Muskeltonus verhilft dir deinen Traumkörper zu erreichen.

Alles, was normalerweise als „straffen“ gilt, kann mit dem Krafttraining erreicht werden. Straffen gibt es eigentlich nicht. Zumindest nicht in der allgemein angenommenen Form, wodurch ein straffes Hautbild durch extrem viele Wiederholung und Ausdauersport erreicht werden sollte.

Durch mehr Muskelmasse wird deine Haut mehr „gespannt“, da die Muskeln darunter gewachsen sind. Dadurch wirkt dein Körper „gestrafft“. Mehr Muskelmasse wirst du aber nicht durch dauerhaftes Training mit niedrigen Gewichten erreichen, schon gar nicht mit Ausdauertraining.

Wenn du dein Körperfett reduziert und Muskeln aufgebaut hast, dann wird das Ergebnis unglaublich sein.

Bewegung im Alltag

Durch ein Krafttraining wird deine Kraft zunehmen. Mit derer kannst  du dich im Alltag leichter bewegen und reduzierst dein Verletzungspotenzial. Deine Muskulatur wirkt wie eine schützende Rüstung und sie stabilisiert deinen Körper.

In Deutschland leiden viele Personen an Rückenschmerzen. Eine unschöne Sache. Eine falsche Haltung wird meist von zu geringer Muskelbeanspruchung verursacht.

Hier setzt das Krafttraining an! Übungen für den Rücken helfen der Wirbelsäule und führen zu einer aufrechten Haltung. Durch zu häufiges Sitzen werden einige Muskeln und Sehnen verkürzt. Auch das kann mit Krafttraining behoben werden.

 

Zwischenfazit: Krafttraining hat unzählige Vorteile. Ich hoffe du hast erkannt, dass Krafttraining deine Lebensqualität stark steigern kann und du nun wissen möchtest, wie du am besten damit anfangen kannst.

 

Wie mit Krafttraining beginnen?

Zu Beginn solltest du deinen gesundheitlichen Zustand mit deinem Arzt klären. Nur so kannst du ohne Bedenken an die Gewichte gehen.

Am Anfang hilft ein Trainer im Fitnessstudio, der dir die verschiedensten Übungen mit der korrekten Ausführung zeigt. Die Ausführung ist ganz wichtig. Lass dich anfänglich nicht von dem bewegten Gewicht verunsichern. Auf Dauer zählt hauptsächlich, dass du die Übung richtig ausführst.

Als Beginner empfehle ich ein Ganzkörpertraining.

In den hochglanzpolierten Kraftsportzeitschriften findet man Trainingspläne, die von Profis ausgeführt werden. Diese werden mehrmals die Woche vollzogen – mit je einer Muskelgruppe pro Trainingseinheit.

Ab einem gewissen Niveau helfen die Profis mit Chemie nach und sind schon obendrein schon weit fortgeschritten. Das erlaubt ihnen so viel zu trainieren. Deine Erholung ist nicht so hoch, wie von den Profis, die eine künstliche „Unterstützung“ haben.

Wenn du als Anfängen einen solchen Plan machst, dann wirst du feststellen, dass dieser für dich nicht optimal ist. Diese Pläne führen häufig zur Überlastung des Körpers und dauern meistens auch zu lange.

Meiner Meinung nach reichen erstmal zwei Trainingstage für absolute Anfänger. Zum Beispiel Mittwoch und Samstag. Trainiere nicht an aufeinanderfolgenden Tagen. Das verringert sonst deine Regeneration und du verschenkst Wachstums- und Kraftpotenzial.

Konzentriere dich auf Grundübungen

Als Einsteiger konzentrierst du dich auf die sogenannten Grundübungen. Als Grundübungen werden die mehrgelenkigen Übungen bezeichnet. Diese verwenden mehrere Muskelgruppen gleichzeitig. So kannst du mehr Gewicht verwenden und dich dabei schneller steigern.

Hier die Grundübungen, die du dir einmal anschauen solltest:

  • Kniebeugen
  • Kreuzheben
  • Bankdrücken
  • Überkopfdrücken
  • Klimmzüge
  • Langhantelrudern

Wenn du diese 6 Übungen durchführst, wirst du dich schnell verbessern. Sie erlauben dir mit einer kleinen Anzahl an Übungen, den ganzen Körper ausgeglichen zu trainieren. Das spart dir eine Menge Zeit.

Aufteilen würde ich die Übungen zum Beispiel so:

Erste Trainingseinheit (z.B. Monat):

  • 4 Sätze zu je 12 Wiederholungen – Kniebeugen
  • 4 Sätze zu je 12 Wiederholungen – Bankdrücken
  • 4 Sätze zu je 12 Wiederholungen – Langhantelrudern

Zweite Trainingseinheit (z.B. Samstag):

  • 4 Sätze zu je 12 Wiederholungen – Kreuzheben
  • 4 Sätze zu je 12 Wiederholungen – Überkopfdrücken
  • 4 Sätze zu je 12 Wiederholungen – Klimmzüge

Am Anfang solltest du es bei einem kurzen Programm belassen. Du wirst anfänglich sowieso Muskeln aufbauen und kannst dir die Energie sparen. Setze einfach immer einen neuen Reiz (z.B. mit mehr Gewicht, wie die Trainingseinheit zuvor) und du hast keine Probleme.

Erst wenn du weiter fortgeschritten bist und dich an die Übungen und Gewichte gewöhnt hast, solltest du zu einen anderen Plan wechseln (wie zum Beispiel HST / Starting Strength / 5×5 / Wendler 531).

Das hier war ein grober Überblick über einige Vorteile von Krafttraining. Ich werde in Zukunft noch weitere Artikel über dieses Thema verfassen. Zum Beispiel über gezielte Kraftsteigerung und das beste Muskelaufbauprogramm.

Wie lange trainierst du in der Woche und was für ein Training absolvierst du? Was sind deine Geheimtipps? Wie lange trainierst du schon? Was für ein Ziel verfolgst du aktuell?

Schreibe deine Empfehlungen in die Kommentare.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*