Warum deine Pläne immer an einem bestimmten Punkt scheitern

Warum deine Pläne immer an dem gleichen Punkt scheitern

Als ich mit meinen Selbstexperimenten und dem Bilden von neuen Gewohnheiten begonnen habe scheiterte ich meistens an einem bestimmten Punkt. Ich erreichte meine Zielvorstellung nicht; und das auch nach vielen Anläufen.

Da ich sehr hartnäckig bin, ließ ich das nicht auf mir sitzen. Es kann ja nicht sein, dass ich das nicht hinkriegte, obwohl mein Plan für mich perfekt schien. Was hinderte mich an der erfolgreichen Umsetzung meiner neuen Vorhaben?

In diesem Artikel möchte ich dir meine Antwort aufzeigen, die ich nach einiger Recherche entdeckte.

Warum Pläne scheitern

Meine Pläne scheiterten immer an einem bestimmten Punkt und genau diesen habe ich erkannt. Daraufhin habe ich die Ursache für das Scheitern an dieser Stelle analysiert und habe eine Lösung gefunden.

Seitdem fällt es mir viel leichter mein Gewohnheiten aufzubauen und habe generell mehr Motivation zu lernen und an mich zu arbeiten.

Die Lösung des Problems hört sich vielleicht erstmal viel zu einfach an und du wirst vielleicht denken: „Das habe ich auch vorher schon gewusst.“ Aber bitte lies weiter, denn genau das habe ich mir auch gedacht!

Genau deshalb habe ich die Lösung für das Scheitern wahrscheinlich nicht früher wahrgenommen.

Die Lösung ist wirklich recht simpel, aber das Beschäftigen mit ihr hat mein Problem beseitigt und mir viel Arbeit erspart.

Nun, ich möchte dich nicht länger auf die Folter spannen. Hier nun meine Lösung des Problems:

Stelle dir folgende Fragen:

„Warum möchte ich überhaupt diese Gewohnheit aufbauen und weshalb kann ich nicht auf sie verzichten?“

„Wieso ist genau diese Aufgabe für mein Ziel so wichtig?“

„Was hat diese Handlung für Auswirkungen auf meinen Plan und auf meine Ziele?“

Beantworte sie ehrlich und lass dir dabei so viel Zeit, wie du benötigst. Früher habe ich solche Fragen meist schnell übersprungen, dabei war die Antwort auf die Frage mein Hauptproblem.

Wenn du dir klar bist, wie sich deine Aufgabe auf dein Ziel auswirkt, wirst du viel motivierter sein.

Frühaufsteher-Beispiel

Stell dir vor du möchtest die Gewohnheit bilden, jeden Tag um 05:30 aufzustehen. Am Anfang wirst du noch viel Motivation haben und einige Tage durchhalten.

Für die Bildung einer wirklich dauerhaften neuen Gewohnheit wird diese Anfangsmotivation allerdings nicht reichen. Nach einiger Zeit fällst du in alte Verhaltensmuster zurück.

Der kritische Punkt ist meistens der Zeitpunkt, indem du dir selbst die Frage stellst: Warum machst du das eigentlich, das Bett ist gerade so schön warum und du kannst dir noch ein paar Minuten Schlaf gönnen? (Ich glaube du weißt, dass es meist nicht bei Minuten bleibt ^^)

Das Problem ist hier, dass du nicht genau weißt, warum dir die neue Gewohnheit nutzt und was du durch sie erreichen kannst. Die Lösung ist hier die Beantwortung der oben genannten Fragen.

Frage dich, warum du genau diese Gewohnheit haben möchtest und weshalb du dein Ziel dadurch besser erreichen kannst. Stell dir vor, wie du jeden Morgen vor der Arbeit/Schule/Uni schon viel für deine Ziele getan hast. Du wirst die Zeit besser nutzen können und hast z.B. nach deinem Arbeitstag mehr Freizeit und Raum, um etwas Neues auszuprobieren.

Dir wird nicht alleine die neue Gewohnheit helfen, aber dir wird sicherlich die Vorstellung helfen, wie du durch ihr deine Ziele und Pläne erreichen kannst. Ohne Ziele kann sich keiner motivieren können etwas Unangenehmes zu tun.

Alleine leere Wunschgedanken werden nichts bringen. Beschränke dich daher auch auf die Dinge, die wirklich einen Beitrag zu deinen Zielen bringen. Verschwende nicht deine Zeit, Energie und Aufmerksamkeit auf Aufgaben, wo du merkst, dass sie dir nicht großartig helfen werden.

Daher würde ich vor dem Bilden von Gewohnheiten und Routinen (und alle anderen Aufgaben) zuerst die Fragen beantworten: Warum ist genau DAS notwendig? Wie profitieren meine Ziele von der Tätigkeit?

Nur wenn du dir wirklich 100%ig sicher bist, dass du auf die Tätigkeit nicht verzichten kannst, ist sie wichtig genau. Bei allem, wo du dir unsicher bist: Implementiere es einfach nicht. Nicht jeder ist gleich. Manche benötigen andere Gewohnheiten und es sind andere Aufgaben wichtiger. Darum musst du die oben genannten Fragen für dich persönlich beantworten. Hier gibt es keinen Standard und keine Allgemeinlösung.

Intrinsische Motivation

Wenn du die Fragen beantwortet hast, dann wirst du von ganz alleine motiviert. Diese intrinsische Motivation kommt wirklich von innen heraus (wie der Name schon sagt) und diese kannst du nicht so leicht verlieren. Durch diese Motivation rauschst du durch den kritischen Punkt, an dem deine Pläne so oft scheitern.

Du hast deine Ziele vor Augen und weißt ganz genau, dass dir die neue Gewohnheit/Tätigkeit/Aufgabe dabei helfen wird deine Pläne zu verwirklichen. Kein Zweifel, du wirst dadurch deine Pläne nicht mehr aufgeben, denn du weißt, was du als nächsten Schritt machen musst. Nur die Dinge, die wirklich relevant sind, werden dich wachsen lassen.

Die innere Motivation wird dich dabei unterstützen. Ohne sie wird dein Plan nicht aufgehen, denn sonst würdest du Tag ein Tag aus so viel Willenskraft verbrauchen, dass der ganze Weg eine reine Qual ist. Der Willenskraftspeicher ist begrenzt. Nutze deine Willensstärke, um die anfänglich zu Motivieren und die Initialzündung zu geben. Später wird dich (wenn du die Fragen beantwortet hast) die intrinsische Motivation von selbst bei deinen Vorhaben unterstützen.

Also leg gleich los und beantworte die Fragen, wenn du eine neue Aufgabe angehen möchtest. Dazu kann ich dir noch meine weiteren Artikel zum Thema Willenskraft und Gewohnheitsbildung empfehlen.

Fazit

Ich hoffe ich konnte dir zeigen, weshalb die Beantwortung der genannten Motivations-Fragen so wichtig ist. Du kannst dir dadurch viel Zeit und Mühe sparen. So beschränkst du dich automatisch auf das wirklich wichtige und lässt die Dinge weg, die dir auf deinem Weg keinen Mehrwert bringen.

Hast du dir solche Fragen schon einmal gestellt? Wie hat sich durch die Fragen deine Motivation verändert?

Schreibe deine Antworten gerne in die Kommentare. Ich bin schon auf deine Ansichten gespannt.

Wenn du außerdem keinen Artikel mehr verpassen möchtest, dann like einfach meine Facebook-Seite. Hier erhältst du immer die neusten Informationen und dort veröffentliche ich auch meine motivierenden Lieblings-Zitate.

Schöne Grüße, Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*